top of page

Datenschutz an unseren digitalen Automaten

Die folgenden Informationen betreffen unsere digitalen Verkaufsautomaten.

Datenschutz - Digitale Snackautomaten

Warum sind unsere Bildschirme mit Kamerasensoren ausgestattet?
Simplix Solutions Vending GmbH setzt optische Sensoren und die Softwarelösung von Quividi ein, um die Anzahl der Personen zu erfassen, die an unseren Bildschirmen vorbeigehen und diese ansehen. Dabei werden Schätzungen zum Geschlecht, Alter und zur Stimmung der Zuschauer sowie zu bestimmten Gesichtsmerkmalen, wie dem Tragen von Brillen oder Bärten, vorgenommen.
Diese anonymisierten Daten nutzen wir, um zusammengefasste Publikumsberichte zu erstellen oder um Inhalte gezielter auszuspielen, bzw. um gezieltere Inhalte und Werbung auszuspielen.


Wir haben uns für die Nutzung der Quividi-Software entschieden, da sie den Datenschutz vollumfänglich gewährleistet: Es werden weder Bilder noch individuell zuordenbare Daten aufgezeichnet. Die Merkmalstruktur der Sensoren werden lokal in Millisekunden verarbeitet und unmittelbar danach dauerhaft gelöscht.
Die Quividi-Software wurde von dem deutschen Datenschutzspezialisten ePrivacy GmbH geprüft und dessen Übereinstimmung mit den Anforderungen der EU-Datenschutzgesetzgebung, insbesondere der DSGVO, bestätigt.


Wie funktioniert diese Technologie?
Die Quividi-Software verarbeitet die Bilder eines optischen Sensors, um in Echtzeit das Publikum vor einem ausgestatteten Bildschirm zu zählen und zu analysieren. Die Verarbeitung der Images erfolgt lokal in Millisekunden, woraufhin sie sofort und unwiederbringlich gelöscht werden.
Es werden lediglich die aus der Verarbeitung resultierenden Daten – Alter, Geschlecht, Stimmung und bestimmte Gesichtsmerkmale der Personen gespeichert und aggregiert. Diese Daten sind vollständig anonymisiert, sodass eine Rückverfolgung auf Einzelpersonen ausgeschlossen ist.
Die Quividi-Software basiert auf Gesichtserkennungstechnologie, nicht auf Gesichtsidentifizierung. Gesichtserkennung detektiert lediglich die Anwesenheit eines Gesichts, während die Gesichtsidentifizierung spezifische Personen identifiziert.
Die Software ist nicht in der Lage, spezifische Personen zu erkennen oder festzustellen, ob eine Person mehrfach oder an verschiedenen Orten erschienen ist. Personen werden aus dem Gedächtnis der Software gelöscht, sobald sie das Sichtfeld des optischen Sensors verlassen. Eine erneute Erfassung derselben Person wird als neuer Datensatz behandelt, da keine Erinnerung an das zuvor gesehene Gesicht besteht.


Welche rechtliche Grundlage erlaubt uns diese Art der Messung?
Unsere rechtliche Grundlage für die Durchführung dieser Messungen ist das berechtigte Interesse der Simplix Solutions Vending, die Reichweite seiner Bildschirme zu messen und die Relevanz der ausgespielten Inhalte und die Relevanz der Inhalte und Werbung zu optimieren.
Weitere Informationen zur Quividi-Softwarelösung und Ihren Rechten finden Sie hier (https://quividi.com/privacy).

bottom of page